Phillip Bates, USA

11 Jahre
Lungen- und Nierentransplantationen (Juli 1993 und August 2003)

 Phillip Bates, USA

Phillip Bates, USA

2004 war Phillip zum dritten Mal im TACKERS Camp. Er mag den Schnee, Skifahren und die Interaktion mit den anderen Kindern. Er sagt, dass die Kinder hier verstehen und nicht wegen der Medikamente, Narben und Schläuche ausflippen, wie die Kinder in der Schule. Auch unterstützen sich die Kinder gegenseitig, weil sie die gleichen Erfahrungen teilen.

In der Schule mag Philip alles, was mit Naturwissenschaften zu tun hat, und er nimmt gerne an naturwissenschaftlichen Experimenten teil. Außerhalb der Schule sieht er gerne fern, sein Lieblingsvideospiel ist Pokemon, und er beobachtet gerne Tiere.

Philips Mutter, Terinda, glaubt, dass das Camp ein wunderbares Erlebnis und die lange Reise wert ist, da es eine einmalige Gelegenheit ist. Sie hätte gern, dass es mehr Geldmittel gäbe, damit auch andere amerikanische Kinder zu TACKERS kommen können, denn viele organtransplantierte Kinder sind aus ihrem Staat noch nicht hinausgekommen.

Was Organspenden betrifft, so findet es Terinda schlimm, dass irgendjemand auf eine Transplantation warten muss, aber es ist umso schlimmer für Kinder, weil sie ihr Leben auf Eis legen müssen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Leonie Snowden, Großbritannien

16 Jahre
Herz- und Lungentransplantation – April 2003

Leonie hatte ihr Leben lang an Mukoviszidose gelitten, was sie daran hinderte, voll die Schule zu besuchen und wodurch sie zu müde war, irgendetwas anderes zu unternehmen. Seit ihrer Transplantation kann Leonie alles machen. Sie spielt Fußball, geht reiten und mit ihren Freunden einkaufen. Leonie ist jetzt mit der Pflichtschule fertig und arbeitet im Telefonverkauf, aber im September wird sie eine weiterführende Schule besuchen, um eine Ausbildung als Masseurin zu beginnen.

Obwohl sie das Skifahren ziemlich anstrengend fand, sieht Leonie ihren Aufenthalt im Camp als ein sehr positives Erlebnis. Hundeschlittenfahren hat ihr auch gefallen, ebenso wie neue Leute kennen zu lernen. Leonie glaubt, das Organe nicht vergeudet werden sollten, sondern an diejenigen gehen sollen, die sie benötigen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Amy Wild, Großbritannien

11 Jahre
Herztransplantation – 2002

Amy hatte das Pech, dass ein Virus ihr Herz angriff, was zu einer Notherztransplantation führte. Sie kann nun wie früher leben und kann wieder schwimmen, laufen und am Turnunterricht in der Schule teilnehmen. Amy gefällt alles im Camp, einschließlich Skifahren, Hundeschlittenfahren, Schwimmen und Karaoke-Diskos. Als Amy zum Flughafen fuhr, um zu TACKERS zu kommen, kannte sie niemanden und war sehr nervös, aber jetzt hat sie viele Freunde gefunden und sie glaubt, dass TACKERS ihr und anderen eine gute Gelegenheit bietet, über ihre Transplantationen zu reden. Amy glaubt, dass Organtransplantationen sehr wichtig sind, weil sie Leben retten.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Laura Kane, Großbritannien

16 Jahre
Herztransplantation – 1996

Laura Kane, UK

Laura Kane, UK

Laura litt an Kardiomyopathie, und nachdem sie zwei Herzschrittmacher eingesetzt bekommen hatte, wurde die Entscheidung getroffen, dass es für sie am besten wäre, eine Herztransplantation zu haben, was ein Erfolg war. Laura freute sich sehr, denn sie hatte schon ein Jahr Schule versäumt.

Lauras Freizeitbeschäftigungen sind Sport betreiben, Musik hören, einkaufen gehen und Freunde treffen. Bei den World Transplant Games 2003 gewann Laura zwei Goldmedaillen im Weitsprung und im Hundertmeterlauf. Sie gewann auch Goldmedaillen in den gleichen zwei Bewerben bei den British Transplant Games 2003.

TACKERS 2004 war Lauras zweites Camp und ihr gefiel es neue Freundschaften zu schließen und alte Freunde vom vorjährigen Camp wiederzusehen. Sie glaubt, dass es wichtig ist, dass man einen Organspenderausweis bei sich trägt.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Emma Gibson, Großbritannien

18 Jahre
Nierentransplantation – Juni 1996

Emma Gibson, UK

Emma Gibson, UK

Emma wurde mit Henoch-Schönlein diagnostiziert, als sie zehn Jahre alt war, und war bis zu ihrer Transplantation sechs Monate Dialysepatientin. Vor ihrer Transplantation fand Emma ihre Diät sehr frustrierend, da sie weder Schokolade, Bananen, Kartoffeln noch Salz oder kaliumhältige Nahrungsmittel essen konnte.

Emmas Transplantation verlief gut und sie bereitet sich momentan für ihre Reifeprüfung (A Levels) in Kunst, Textilien und Englisch vor. Sie geht gerne aus, hört gerne Musik, und mag zeichnen, Fußball spielen und einkaufen. 2003 nahm Emma an den World Transplant Games und an den British Transplant Games teil, wo sie eine Bronze- bzw. eine Goldmedaille gewann.

Emma war schon bei zwei TACKERS Camps und es gefällt ihr, alte Freunde wiederzusehen, lustig zu sein und ihre Ski- und Snowboardkünste zu verbessern.

    This is also available in: Englisch, Französisch

    Go to top

Barbara Jereb, Slowenien

18 Jahre
Lebertransplantation – 2000

Barbara Jereb, Slovania

Barbara Jereb, Slovania

Barbara hatte ihre Lebertransplantation im Alter von fünfzehn Jahren, nachdem sie drei Jahre lang leberkrank war. Vor ihrer Transplantation war Barbara sehr schüchtern, aber jetzt ist sie viel selbsicherer und geht jeden Tag zur Schule, kann an Ausflügen teilnehmen, tanzen und Ski fahren.

Bei TACKERS findet sie alle wirklich nett und es gefällt ihr, dass die Betreuer nicht ungehalten werden, wenn sie beim Skifahren etwas falsch macht! Es machte Barbara auch Spaß, ihr Transparent für die Abschlussparade herzustellen.

Barbara ist überrascht, dass ein Skicamp für organtransplantierte Kinder möglich ist und ist sehr glücklich, dass ihr die Gelegenheit geboten wurde, in die Schweiz zu kommen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Kelly Wood, Großbritannien

16 Jahre
Heart and Nierentransplantation – 1988

Kelly bereitet sich momentan auf ihre Schulabschlussprüfungen (GCSEs) vor und ihre Lieblingsfächer in der Schule sind Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Werken. Im September wird Kelly an einer weiterführenden Schule Informatik und Technologie studieren. Nach der Schule treibt sie sich gerne mit ihren Freunden herum, hört gerne Musik oder geht neue Klamotten einkaufen. Im Camp hat es Kelly sehr gut gefallen. Sie hatte Spaß am Skifahren und Transparentbemalen und hat Freundschaften geschlossen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Louise Wentworth, Großbritannien

14 Jahre
Herztransplantation – März 1993

Louise kam mit mehreren Löchern in der Herzscheidewand auf die Welt und bis sie alt genug war, um eine Transplantation zu erhalten, mussten die Ärzte immer wieder ihr bestehendes Herz flicken. Mit vier hatte sie ihre Herzverpflanzung.

Louise spielt gerne Korbball und Basketball, sie turnt gerne, und in der Schule ist der Sportunterricht ihr Lieblingsfach. Bei TACKERS gefiel Louise das Skifahren, der Schnee und neue Leute zu treffen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Rebecca Spain, Großbritannien

13 Jahre
Herztransplantation – Juni 2001

Rebecca benötigte ihre Transplantation wegen eines vergrößerten Herzens. Seit ihrer Operation kann sie am Turnunterricht teilnehmen, reiten, schwimmen, Achterbahn fahren und mit ihren beiden Hunden, Rosie und Sophie, spazieren gehen.

Rebecca gefiel im Camp besonders das Skifahren, im Schnee zu sein und das Hundeschlittenfahren. Sie finden das Personal nett und fand es gut, andere Kinder kennen zu lernen, die die gleichen Lebenserfahrungen gemacht haben.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Hannah Swift, Großbritannien

16 Jahre
Herztransplantation – Oktober 1996

Hannah Swift, UK

Hannah Swift, UK

Hannah erkrankte an Kardiomyopathie und zwischen Diagnose und Transplantation vergingen nur drei Wochen. Ihre Herzverpflanzung war erfolgreich, doch später entwickelte sie ein Lymphom, eienm Blutkrebs. Sie macht eine Kosmetikerinausbildung und mag gerne schwimmen, Nachtklubs besuchen und Freunde treffen. 2003 trat Hannah bei den World Transplant Games an, wo sie zwei Silber- und eine Bronzemedaille im Badminton, Kugelstoßen und Ballweitwurf gewann.

Hannah engagiert sich sehr in den Medien, wo sie über ihre Erfahrungen spricht. Sie war im britischen Fernsehen bei GMTV und in der Sendung The Salon zu sehen und die britische Jugendzeitschrift Dare brachte über sie einen Artikel. 2002 ermöglichte ihr der Wohltätigkeitsverein Make a Wish, mit den Mädchen von Big Brother 2 für die Zeitschrift Cosmopolitan als Modell zu arbeiten.

Hannah findet das TACKERS Camp sehr positiv, da man mit Leuten reden kann, die das Gleiche durchgemacht haben, anstatt wie zu Hause als Einzelner aufzufallen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Kaylee Davidson, Großbritannien

16 Jahre
Herztransplantation – Oktober 1987

Kaylee Davidson

Kaylee Davidson

Kaylee war das jüngste Baby in Großbritannien, das eine Herztransplantation erhalten hat. Der Grund war ein Virus, der ihr Herz angegriffen hatte. Derzeit macht sie eine Ausbildung in darstellender Kunst, Tanz und Theater. Sie möchte irgendwann Tanzlehrerin werden. Ihre liebsten Freizeitbeschäftigungen sind Tanzen, Freunde treffen, Fernsehen und Musik hören. 2003 nahm Kaylee an den World Transplant Games in Nancy, Frankreich, teil. Sie trat im 80-Meter-Sprint, im Badminton, im Bowling und im Ballweitwurf an. Sie erzielte eine Silbermedaille im Bowling und eine Bronzemedaille im Badminton. Kaylee war schon zweimal beim TACKERS Camp und es macht ihr Spaß, ihre Skikünste zu verbessern und andere Organtransplantierte zu treffen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Darren Mitchell, Großbritannien

15 Jahre
Herztransplantation – März 2000

Darren Mitchell, UK

Darren Mitchell, UK

Darren war sein Leben lang gesundheitlich angeschlagen und als er 12 Jahre alt war, wurde er plötzlich sehr krank und hatte Probleme, Essen bei sich zu behalten. Untersuchungen haben ergeben, dass Darren an Kardiomyopathie litt. Während Darren auf seine Transplantation wartete, konnte er stundenweise die Schule besuchen, er konnte aber an keinen Aktivitäten teilnehmen. Jetzt spielt er gerne Fußball, Rugby und Golf und hat Spaß am Fischen. Das einzige, wovon ihm abgeraten wurde, sind Achterbahnfahrten. Im Camp hat es Darren gefallen, etwas Neues zu lernen, wie Skifahren, Schneeschuhgehen und rückwärts Skifahren! Er glaubt, dass es wichtig ist, den Leuten Organspenden zum Bewusstsein zu bringen, da Organspender anderen helfen können.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Hannah Pudsey, Großbritannien

16 Jahre
Herztransplantation – Februar 2001

Hannah Pudsey, UK

Hannah Pudsey, UK

Hannah hatte einen angeborenen Herzfehler und obwohl sie zur Schule gehen konnte, war sie nicht imstande beim Sport mitzumachen und sie konnte auch nicht weit gehen. Hannah kehrte sechs Monate nach ihrer Transplantation zur Schule zurück. Sie bereitet sich momentan auf ihre Schulabschlussprüfungen (GCSEs) vor und möchte danach eine Schauspielausbildung machen. In ihrer Freizeit trifft sie sich mit ihren Freunden. Hannah war zum ersten Mal im Camp und das Skifahren hat ihr Spaß gemacht, ebenso wie neue Leute kennenzulernen und sich mit ihnen zu unterhalten. Sie fand es auch gut, genauso wie die anderen Kinder zu sein.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

John Parsons, Großbritannien

12 Jahre
Herztransplantation – Oktober 1994

John brauchte eine Herzverpflanzung, da er an Kardiomyopathie litt, und das Frustrierendste daran war für ihn, dass er nicht immer wusste, was los war. Seit seiner Transplantation geht es John gut und er geht alle drei Monate zur Kontrolluntersuchung. Seine Lieblingsfächer in der Schule sind Kunst und Sport. Sein Lieblingshobby ist Fußball spielen und zuschauen und er ist Anhänger von Liverpool und Coventry. John war zum ersten Mal in einem TACKERS Camp und das Skifahren hat ihm gefallen und er hat es bis oben auf den Berg geschafft. John hat neue Freunde gefunden und er mag es, dass bei TACKERS ihn niemand unter Druck setzt und jeder sich nach seinem eigenen Tempo richten kann, da alle gleich sind.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Ajay McCellen, Großbritannien

12 Jahre
Herz-Lungen-Transplantation – Sommer 2001

Ajay brauchte eine Herz- und Lungentransplantation, da er sein Leben lang an Mukoviszidose gelitten hatte. Er konnte nicht zur Schule gehen, und wenngleich er manchmal imstande war Rad zu fahren, konnte er sonst nichts tun. Nach seiner Transplantation setzte Ajay ein Jahr aus, bevor er zur Schule zurückkehrte. Nun hat er Spaß daran, Fußball zu spielen, Rad zu fahren, zu laufen und am Turnunterricht in der Schule teilzunehmen. Ajay hat im Camp alles gefallen und fand es ein sehr lustiges Erlebnis. Er sagt, es ist angenehm, das tun zu können, was man will. Er mochte vor allem das Skifahren, T-Shirt-Herstellen, Tischtennis und mit Freunden zu den Geschäften gehen. Ajay’s Einstellung zur Organverpflanzung ist, dass wenn man die Möglichkeit dazu hat, soll man sie nützen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

David Goodman, Südafrika

18 Jahre
Nierentransplantation – Februar 1999

David Goodman, South Africa

David Goodman, South Africa

David kam mit nur einer in seinem Becken befindlichen Niere auf die Welt. Er fand das heraus, als er zwölf Jahre alt war, und leider war diese beschädigt, da er sein Leben lang Kontaktsportarten wie Rugby und Fußball ausgeübt hatte. Sechs Monate lang war er auf Dialyse, und wenngleich er zur Schule gehen konnte, war er nur selten dort und konnte keinen Sport betreiben. Seine Mutter spendete gütigerweise eine ihrer Nieren und nach 18 Tagen konnte David das Krankenhaus verlassen und sechs Wochen danach wieder zur Schule gehen. Nun geht er gerne Skateboardfahren und Surfen.

Im Camp hat David das Snowboardfahren und der gesellschaftliche Umgang mit den Betreuern gefallen. Er glaubt, dass es gut ist zu sehen, wenn Organempfänger zusammenkommen und dass es anderen Kindern dabei so gut geht. In Südafrika werden Transplantationen auf dem Schwarzmarkt ein Problem, weil nur wenige Leute ihre Organe spenden, abgesehen von Nierenspenden innerhalb der Familie. Außerdem ist die Armut ein Problem, da viele Bürger weder das Geld noch eine Krankenversicherung haben und es kein staatliches System gibt.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Delise Cassarino, Italien

9 Jahre
Transplantation einer von ihrer Mutter gespendeten Niere – Februar 2003

Delise Cassarino

Delise Cassarino

Delise hatte Krebs an einer Niere, als sie zwei Jahre alt war, und an der anderen Niere, als sie fünfeinhalb war. Nach zwei Jahren Dialyse und Chemotherapie, wurde Delise auf die Transplantationsliste gesetzt, doch Mutter, Vater, Großmutter und Onkel waren alle bereit, eine ihrer Nieren zu spenden. Nach zahlreichen Tests wurde Delises Mutter, Romina, mitgeteilt, dass sie ihrer Tochter eine Niere geben könne.

Vor ihrer Transplantation konnte Delise nicht umherrennen, Fangen spielen oder längere Zeit Rad fahren und sie konnte nur stundenweise die Schule besuchen. Sie war auch sehr sauer, dass sie keine Schokolade essen durfte!

Romina konnte das Krankenhaus fünf Tage nach ihrer Operation verlassen und Delise kehrte nach sechs Wochen wieder in die Schule zurück.

Laut Delise ist das Beste an der Transplantation, wieder Schokolade essen zu dürfen und wieder Pipi machen zu können! Am Wochenende geht Delise zum Schauspielunterricht, wo sie drei Stunden lang singt, tanzt und Theater spielt. Sechs Monate nach ihrer Transplantation trat Delise am Palace Theatre in einer Motown-Produktion auf. Delise genießt es auch, dass sie nun endlich schwimmen kann, ohne erst ihren Katheterschlauch mit Plastikbandagen abdecken zu müssen.

Wenn Delise groß ist, möchte sie ein Zahnärztin in Italien sein, denn sie hat gehört, dass die man dort damit viel Geld verdienen kann!!

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Adderly Buckland, Großbritannien

13 Jahre
Lebertransplantation – May 2003

Adderly Buckland

Adderly Buckland

Adderly litt an hepatobiliärem Syndrom, wobei ihre Leber nicht genug Sauerstoff an ihr Blut binden konnte, was zu Atembeschwerden führte. Sie wurde im November 2002 auf die Transplantationswarteliste gesetzt und erhielt ihre neue Leber sechs Monate danach. Vor ihrer Transplantation war Adderly nachts an Sauerstoff angeschlossen, konnte nur stundenweise die Schule besuchen und konnte nicht am Sport teilnehmen. Des Öfteren war sie kaum imstande zum Unterricht zu gehen, weil sie keine Energie hatte.

Drei Monate nach der Leberverpflanzung war Adderly wieder in der Schule, und nun lebt sie wie vor ihrer Krankheit. Sie spielt gerne Badminton und Korbball. Im Camp hat es ihr Spaß gemacht, sich zum ersten Mal am Skifahren zu versuchen, und sie freut sich schon auf den Kostümabend. Adderly findet es gut, ihre Erfahrungen mit Leuten wie ihr selbst auszutauschen und sie sagt, dass im Camp eine sehr gute Stimmung herrscht.

Adderly glaubt, dass es schade ist, dass nicht genügend Leute ihre Organe spenden, denn wenn sie das täten, könnten sie viel mehr Patienten retten helfen.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top

Henrik Gunnarson, Schweden

9 Jahre
Herztransplantation – Spring 1999

Henrik Gunnarson, Sweden

Henrik Gunnarson, Sweden

Henrik kommt gerne mit seinem Vater und seinem jüngeren Bruder, Hans, zum TACKERS Camp. Im Camp gefiel Henrik das Skifahren, seine Lieblingsbeschäftigung war aber das Schneeschuhgehen. Für die Familie war es eine positive Erfahrung, mit anderen Familien mit organtransplantierten Kindern Kontakte zu knüpfen. Sie können es kaum erwarten, nächstes Jahr wiederzukommen und sein Vater, Per, hat sich sogar erkundigt, ob er Campbetreuer werden könnte. Henrik und Hans werden im kommenden Jahr Englisch und Französisch lernen, damit sie 2005 noch mehr von TACKERS profitieren können.

Henriks Lieblingsgegenstand in der Schule ist Mathematik und als Hausaufgabe musste er im Camp einen Reisebericht schreiben und festhalten was er bei TACKERS gemacht hat. Nach der Schule geht Henrik segeln und vor kurzem ist er den Seepfadfindern beigetreten.

Per ist sehr stolz auf Henrik und meint, dass seine größte Errungenschaft das Überstehen der Operation ist. Henrik war bei seiner Transplantation erst vier Jahre als und er war sehr verständig.

This is also available in: Englisch, Französisch

Go to top